Georg Thieme Verlag KG

AnerkennungSpahn für Intensivpflege-Bonus „5000 Euro plus x“

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Beschäftigten in der Intensivpflege erneut einen Corona-Bonus zahlen. BÄK-Vizepräsidentin Dr. Ellen Lundershausen begrüßte das Vorhaben.

Prämie
Blende11.photo/stock.adobe.com

Symbolfoto

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich für einen „spürbaren“ Corona-Bonus für Pflegekräfte und anderes Personal auf Intensivstationen ausgesprochen. Aus seiner Sicht wären „5000 Euro plus x“ angemessen, sagte der CDU-Politiker am 19. November 2021 in Berlin – für Intensivpflegekräfte, wie etwa auch für Reinigungspersonal. Mit „ein paar Hundert Euro“ Bonus bräuchten man ihnen nicht zu kommen. Dann wären sie zu recht frustriert.

Spahn verwies auf eine enorme auch körperliche Belastung in der Intensivpflege von Corona-Patienten. Die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten hatten am vergangenen Donnerstag einen erneuten „Pflegebonus“ insbesondere in der Intensivpflege als Anerkennung beschlossen. Die Länder baten den Bund, die Finanzierung bereitzustellen. Spahn machte deutlich, dass die Ausgestaltung und das Volumen von der künftigen Regierung zu entscheiden seien.

Vizepräsidenten der BÄK fordert Prämie aus Steuergeldern

Die Landesärztekammer Thüringen hat die Einigung von Bund und Ländern auf einen neuerlichen Corona-Bonus begrüßt. „Ein reines Dankeschön und Klatschen reichen nicht mehr aus für diejenigen, die geradezu in Dauerschleife schwerst an Covid-19-Erkrankte betreuen“, erklärte am vergangenen Freitag Kammerpräsidentin Dr. Ellen Lundershausen, die auch Vizepräsidentin der Bundesärztekammer ist. Sie forderte eine „in der Höhe angemessene“ Prämie als Einmalzahlung für die Berufsgruppen, die gemeinsam mit ärztlichem Personal tagtäglich die Hauptlast der Pandemie tragen und um das Leben von Menschen kämpfen müssten.

Die Prämie müsse aus Steuergeldern finanziert werden, da das Engagement der Pflegekräfte in der Pandemie allen Menschen zugute komme. Bund und Länder hatten sich in ihren Beratungen am Donnerstag auf einen Pflegebonus für Pflegekräfte vor allem in der Intensivpflege geeinigt, um deren Einsatz in der Pandemie zu würdigen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!