Georg Thieme Verlag KG
kma Online

Erwartungen übertroffenapoBank hält Überschuss im ersten Halbjahr

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) hat im ersten Halbjahr 2017 nach erneuter Reservenbildung einen stabilen Jahresüberschuss in Höhe von 30,9 Millionen Euro erwirtschaftet (30.06.2016: 30,4 Mio. Euro).

apoBank Zentrale Düsseldorf
Foto: apoBank

Die Zentrale der apoBank in Düsseldorf.

Trotz Niedrigzinsen stiegen die operativen Erträge an. Das Betriebsergebnis vor Steuern erreichte 77,7 Millionen Euro (30.06.2016: 77,8 Millionen Euro) und lag damit über den Erwartungen der Bank.

Der Zuwachs bei Kunden und Mitgliedern war ungebrochen. Die Zahl der Kunden stieg von 415 700 auf 426 700, die Mitgliederzahl erhöhte sich auf 110 284 (31.12.2016: 109 680 Mitglieder).

Im Kreditgeschäft verzeichnete die apoBank mit einem Darlehensneugeschäft von 3,4 Milliarden Euro einen neuen Höchststand (30.06.2016: 3,0 Milliarden Euro). Die Kundenkredite überstiegen erstmals die 30 Milliarden Euro Marke. Ebenfalls stieg die Nachfrage von institutionellen Kunden nach Beratungsleistungen der apoBank an.

Die Kapitalposition war im ersten Halbjahr 2017 weiter komfortabel, auch wenn die regulatorischen Kapitalquoten auf hohem Niveau etwas zurückgingen. Ursächlich waren das wachsende Kreditgeschäft sowie vor allem eine methodische Anpassung beim internen Ratingverfahren. Die harte Kernkapitalquote sank um 3 Prozentpunkte auf 19,6 Prozent (31.12.2016: 22,6 Prozent), die Gesamtkapitalquote auf 22,1 Prozent (31.12.2016: 26,1 Prozent).

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!