kma Online
Übernahme

Jvc Kenwood übernimmt Anteile an Rein Medical

Der japanische Technikkonzern Jvc Kenwood übernimmt das deutsche Unternehmen Rein Medical GmbH. Das Familienunternehmen aus Mönchengladbach konzentriert sich auf medizinische IT-Lösungen und bietet voll integrierte Bilddokumentations- und OP-Systeme.

Handschlag

Foto: Fotolia (Edyta Pawlowska)

„Die Übernahme ist für Jvc Kenwood nach dem Kauf des Monitoranbieters Totoku im Jahr 2013 ein weiterer Schritt hin zum breit aufgestellten Healthcare-Unternehmen“, sagt Marcel Herrmann, Marketing Manager Medical Imaging bei Jvc Kenwood. Rein Medical trägt dazu ab sofort seine Erfahrung aus 500 OP-Installationen und über 2000 implementierten Monitorlösungen bei.

Zusätzlich zu den OP-Lösungen bietet Rein Medical eine breite Palette an medizinischen und chirurgischen Monitor-, PC- sowie All-in-One-Computerlösungen, die speziell für hygienisch sensible Bereiche im Krankenhaus wie OP und Intensivstation entwickelt wurden.

Übernahme bietet neue Chancen

„Für uns ergeben sich nun neue Chancen“, führt Herrmann aus, „etwa durch die Kopplung der OP-Systeme von Rein Medical mit den Kameralösungen, Bildaufzeichnungs- und -wiedergabegeräten sowie den hochauflösenden Full-HD- und 4K-IP-Übertragungssystemen von Jvc Kenwood.“

Die Rein Medical GmbH wurde im Januar 1994 gegründet und ist heute mit mehr als 60 Mitarbeitern ein Systemdienstleister, der von der Planung über die Beratung bis zur Implementierung und dem Support ganzheitliche IT-Lösungen für Kliniken und Praxen realisiert. Dieter Cyganek und Stephan Rein bleiben dem Unternehmen als Geschäftsführer erhalten.

  • Schlagwörter:
  • Jvc Kenwood
  • Rein Medical
  • Dieter Cyganek
  • Stephan Rein
  • Marcel Herrmann

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren