Georg Thieme Verlag KG

Digitale DokumentationNuance und Cerner erweitern ihre KI-Zusammenarbeit

Mit der Erweiterung ihrer Zusammenarbeit integrieren Nuance Communications und Cerner Corporation Technologien der Sprachverarbeitung mit der elektronischen Patientenakte (ePa). Mediziner sollen diese künftig sprachgesteuert ausfüllen.

E-Health
Tippapatt/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die Erweiterung umfasst die Integration der virtuellen Assistententechnologie Dragon Medical von Nuance in die elektronische Patientenakte (ePA) von Cerner Millennium. Damit können Mediziner die ePA mit ihrer Stimme navigieren und ausfüllen, was den Verwaltungsaufwand verringert und gleichzeitig die Patientenerfahrung verbessert.

Bereits vor der globalen Pandemie berichteten 51 Prozent der Mediziner von häufigen oder ständigen Burnout-Gefühlen. Stress, hohe Arbeitsbelastungen und die Unfähigkeit, genügend Zeit mit den Patienten zu verbringen, haben alle einen enormen Einfluss auf die Menschen, die hinter unserem Gesundheitswesen stehen. Die schwindelerregende Menge an klinischer Dokumentation, die sie jeden Tag erledigen müssen, trägt zum hohen Stresslevel bei.

Die neue Entwicklung von Nuance und Cerner ermöglicht es medizinischen Fachkräften, Dokumentationsprozesse zu automatisieren, ohne Kompromisse bei der Qualität eingehen zu müssen. Durch die Unterstützung des Medizinpersonals am Behandlungsort können Burnout reduziert und die Patientenerfahrung erheblich verbessert werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!