Georg Thieme Verlag KG

EinigungKliniken Ostallgäu-Kauf­beuren lösen Vertrag mit Vorständin

Die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren (KU) haben sich bereits Ende September 2021 von Vorständin Ute Sperling getrennt. Der Vertrag wurde einvernehmlich vorzeitig aufgelöst.

Ute Sperling
Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren

Ute Sperling

Der Verwaltungsrat der Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren und Vorständin Ute Sperling haben sich einvernehmlich darauf verständigt, den ursprünglich noch bis Ende Februar 2022 laufenden Vorstandsvertrag zum 30. September 2021 aufzulösen. Die von Sperling eingereichte Klage gegen den Klinikverbund wurde von ihr im Zuge der Einigung zurückgezogen, wie der Klinikverbund mitteilt.

Mit der Vertragsauflösung endet für Sperling eine über achtjährige Tätigkeit für das Kommunalunternehmen. In ihrer fast fünfjährigen Amtszeit als Vorständin wurde der Klinikverbund erfolgreich aus der Verlustzone herausgeführt. Erstmalig erreichten die Kliniken ein dauerhaft positives Betriebsergebnis, wobei gleichzeitig wichtige Entwicklungen auf den Weg gebracht wurden. Auch die Herausforderungen der Corona-Pandemie wurden erfolgreich bewältigt.

Im April hatte der Verwaltungsrat entschieden, die Führung des Unternehmens breiter aufzustellen und auf eine Managementgesellschaft zu setzen. Bis diese gefunden ist, werden Pflegedirektor Axel Wagner und Carolina Messerschmitt, Leitung des Zentralen Personalmanagement, den Klinikverbund gemeinsam leiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!