Abschied

Nachruf zum Tod von Michael Philippi

Auf die meisten Ereignisse im Berufsleben kann man sich bestens vorbereiten. Es gibt einen Plan A und mindestens einen Plan B. Es gibt „Exitstrategien“, die ergriffen und Szenarien, die bewertet werden können. Manageralltag, könnte man sagen.

Sana Kliniken

Ganz selten aber gibt es dann diese Momente, die mit brutaler Wucht Kopf und Bauch gleichzeitig treffen. Die verhindern, dass man mit klarem Verstand die richtigen Worte findet. Und die einen – selbst Tage danach noch – spüren lassen, wie macht- und hilflos man dann doch eben ist.

Die Nachricht, dass Michael Philippi verstorben ist, war für mich so ein Moment. Gerade erst hatten wir telefoniert, gerade erst beschlossen, dass man mal wieder Essen gehen müsse. Gerade erst und nun doch zu spät. An dieser Stelle seine riesigen Verdienste für das Gesundheitswesen und für Sana aufzuzählen, würde nur den Rahmen sprengen und doch nicht viel darüber sagen, wer er war.

Selbstverständlich: Er war ein Experte, er war ein kreativer Geist und er war ein Visionär, der in all den Jahren immer wieder Wege gesehen hat, wo andere allenfalls einen Trampelpfad erahnen konnten. Er konnte umfassende Analysen studieren – und dann doch auf sein Bauchgefühl hören. Er hatte ein riesiges Fachwissen. Und er wollte wissen, was die Leute antreibt.

Weggefährte für alle, die sich zur Sana-Familie zählen

Was er aber vor allem war: Ein Weggefährte. Nicht nur für seine Vorstandskollegen, die Aufsichtsräte und die Führungskräfte – also die „Großkopferten“, wie man hier in Bayern sagt. Sondern ein Weggefährte für alle, die sich zur Sana-Familie zählen. Er war ein Vorstandsvorsitzender, der am Abend in der Tür eines Mitarbeiters stand, weil er eine Frage zu einem speziellen Detail hatte und der Wert darauf legte, dass seine Tür ebenfalls immer offen stand.

Er wollte stets nahbar bleiben und das ist ihm auch gelungen. Michael Philippi war ein Mensch, der zuhören und der die richtigen Fragen stellen konnte. Er hat sein Gegenüber ernst genommen und dieses Gefühl auch immer vermittelt. Er wird uns allen fehlen.

Dieser Artikel ist in der aktuellen Ausgabe der Klinik Management aktuell erschienen. 

  • Schlagwörter:
  • Nachruf
  • Tod
  • Michael Philippi

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren