Georg Thieme Verlag KG

FührungsspitzeSana stellt sich nach Klinikum Niederlausitz-Übernahme neu auf

Die Übernahme des Klinikums Niederlausitz (KNL) durch Sana wurde genehmigt. Zum 1. Oktober 2021 stellt sich die Klinik AG daher neu auf. Sadık Taştan leitet zukünftig das KNL und Jean Franke das Sana-Herzzentrum Cottbus.

Jean Franke & Sadik Tastan
Sana/Kai Abresch

Jean Franke (links) übernimmt die Leitung im Sana-Herzzentrum Cottbus und Sadik Tastan (rechts) wird Geschäftsführer am Klinikum Niederlausitz.

Nachdem sowohl das Bundeskartellamt als auch das Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg die Übernahme des bisher kommunalen Klinikums Niederlausitz (KNL) durch Sana genehmigt haben, und nun nur noch der Zulassungsbescheid zur Umwandlung der Polikliniken in MVZs aussteht, soll der Anteilskauf im September 2021 vollzogen werden. Zum 1. Oktober stellt Sana sich in der Region daher auch strategisch neu auf.

Aus dem benachbarten Cottbus wird Geschäftsführer Sadık Taştan ans Klinikum Niederlausitz wechseln und den Staffelstab am 1. Oktober von Sana Regionalgeschäftsführer Dr. Christian von Klitzing übernehmen, der das KNL durch die Übergangsphase geführt hatte. Der 39-Jährige studierte an der Technischen Universität Berlin und an der University of Oslo Betriebswirtschaftslehre mit dem Studienschwerpunkt Management im Gesundheitswesen. Sadık Taştan trägt seit 2011 Managementverantwortung im Gesundheitswesen und ist bereits seit 2015 als Klinik-Manager für Sana tätig.

Die freiwerdende Leitungsposition im Sana-Herzzentrum Cottbus, einer der renommiertesten herzmedizinischen Spezialkliniken Deutschlands, wird dann Jean Franke übernehmen, die aus dem Sana Klinikum Lichtenberg in die Lausitz wechselt. Die 43-Jährige ist bereits seit 15 Jahren bei Sana beschäftigt. Nach verschiedenen Tätigkeiten bei der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH und in der Region Ost übernahm die studierte Gesundheitsökonomin von 2014 bis 2018 die Position der Direktorin der Sana Kliniken Sommerfeld und ab 2016 die der Geschäftsführerin der Sana Rehabilitationsklinik Sommerfeld. Anschließend wechselte sie als Direktorin an das Sana Klinikum Lichtenberg und wurde später als Geschäftsführerin der Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH bestellt.

Bis ein Nachfolger für die Position der Geschäftsführung im Klinikum Dahme-Spreewald gefunden ist, wird Dr. Christian von Klitzing, neben seiner übergeordneten Funktion für die Region, übergangweise auch die beiden Häuser in Königs Wusterhausen und Lübben führen. Nach seiner Berufung zum Direktor des Sana Klinikums Lichtenberg wurde er 2014 dessen Geschäftsführer, ehe er 2017 zum Regionalgeschäftsführer aufstieg. In dieser Funktion hat er die Verantwortung für zwölf Krankenhäuser, eine Rehabilitationsklinik sowie 200 Arztpraxen und MVZs.   

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!