Neue Herausforderung

Steinmüller verlässt das Klinikum Frankfurt Höchst

Thomas Steinmüller, langjähriger Geschäftsführer des Klinikums Frankfurt Höchst, verlässt das Unternehmen in bestem Einvernehmen, um sich ab 1. Juli 2017 einer neuen Herausforderung zu stellen.

Thomas Steinmüller, Klinikum Frankfurt Höchst

Foto: Klinikum Frankfurt Höchst

Thomas Steinmüller, Klinikum Frankfurt Höchst

Personal- und Gesundheitsdezernent Stefan Majer sowie Uwe Becker, Bürgermeister und Stadtkämmerer der Stadt Frankfurt, dankten Thomas Steinmüller für die erfolgreiche Positionierung des Klinikums als Maximalversorger in den vergangenen sechs Jahren und würdigten das besondere Engagement der Geschäftsführers des Klinikums Frankfurt Höchst, insbesondere auf dem Weg zum Neubau und in der langen Phase der Verhandlungen mit den Main-Taunus-Kliniken über den Klinikverbund. Als langjähriger Mitarbeiter der Stadt Frankfurt am Main in gehobener Stellung sowie städtischer Vertreter in früheren Aufsichtsgremien der Klinik war Thomas Steinmüller nicht nur umfangreich mit den Themenstellungen des Klinikums, sondern auch den Abläufen der Stadt Frankfurt vertraut. Harald Schmidt, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kliniken Frankfurt-Main-Taunus, dankte Thomas Steinmüller für sein Engagement für das Klinikum sowie den Klinikverbund, insbesondere für seine Loyalität und Zuverlässigkeit.

Steinmüller wird ab Juli im Konzerncontrolling der Stadtwerke Frankfurt Holding als Senior-Controller für die Bäderbetriebe zuständig sein. Dr. Dorothea Dreizehnter wird das Klinikum vorerst als Alleingeschäftsführerin leiten.

  • Schlagwörter:
  • Klinikum Frankfurt Höchst
  • Thomas Steinmüller

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren