kma Online
Jubiläum

10 Jahre Club der Gesundheitswirtschaft

Rund 180 Mitglieder und geladene Gäste kamen gestern zur alljährlichen Gala „cdgw trifft Hauptstadtkongress“ im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin zusammen, um bei bestem Wetter auf das 10-jährige Jubiläum des Clubs anzustoßen.

cdgw trifft Hauptstadtkongress 2017

Foto: kma

Ministerin Melanie Huml (CSU)

Foto: kma

Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

Was 2007 nach einer Idee von kma Urheber Gunter Murzin mit 16 Gründungsmitgliedern begann, ist nun zu dem bedeutensten Club der Gesundheitswirtschaft (cdgw) geworden. Mehr als 120 Mitglieder zählt der Club in der Zwischenzeit, was sicher auch der Verdienst der professionellen Arbeit von Beginn an ist. Wie Gründungsmitglied Hartmut Fandrey (ehemals Georg Thieme Verlag) gestern Abend erzählte, wurde direkt mit einer Geschäftsstelle und einem Präsidium gearbeitet, um auch den letzten Skeptiker nach und nach zu überzeugen.

Nach einem kurzen Rückblick von Peter Herrmann (cdgw-Gründungsmitglied) durfte dann die Bayerische Staatsministerin Melanie Huml (CSU) die Zuhörer davon überzeugen, dass die Gesundheitswirtschaft eine Erfolgsbranche in Deutschland ist. In ihren Augen ist der Austausch, der beim cdgw regelmäßig auf den Veranstaltungen stattfindet, notwendig und auch wichtig. Gesundheit ist ein Zukunftsmarkt, die Akteure sollten aber auch immer die Brille der Bevölkerung aufhaben. Desweiteren sprach Huml die regionalen Kostenunterschiede an, die es ihrer Meinung nach gilt, auszugleichen. Dass Innovationen weiterhin notwendig sind und gebraucht werden, da sind sich alle Anwesenden einig.

Im Anschluss wurden Eindrücke und Erinnerungen auf dem Podium diskutiert. Mit dabei Dr. Andreas Goepfert (Geschäftsführer Klinikum Braunschweig), Philipp Albrecht (CEO HappyMed und Gewinner des cdgw-Zukunftspreises 2016), Markus Funk (Direktor Hessing Stiftung), Alois Steidel (CEO KMS und cdgw-Präsidiumsmitglied) sowie Hartmut Fandrey (cdgw-Gründungsmitglied, eh. Georg Thieme Verlag). Dr. Goepfert sieht es als großen Vorteils des Clubs, dass der Austauch meist ohne lange Agenda und Terminabstimmungen stattfindet. Für Philipp Albrecht war der Gewinn des Zukunftspreises ein Ritterschlag, der seinem Unternehmen eine ganz andere Wahrnehmung bei den Entscheidern bescherte. Zum Thema Clubleben äußerte sich Alois Steidel kurz und knapp mit den Worten "Interessant wird's, wenn das Essen vorbei ist!"

Mit Beginn des feierlichen Teils des Abends ging die Veranstaltung dann auch in das über, für was sie steht, ein Netzwerkevent zu sein. Bei gutem Essen und Getränken konnten sich die Gäste zu all den wichtigen Themen austauschen, die in der Gesundheitswirtschaft derzeit diskutiert werden, aber natürlich wie immer auch zu allen anderen Themen.

Die kma dankt dem cdgw für diesen erneut gelungenen Abend und gratuliert herzlichst zum 10-jährigen Jubiläum!

  • Schlagwörter:
  • cdgw
  • Hauptstadtkongress
  • cdgw-Zukunftspreis
  • Melanie Huml

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren