Georg Thieme Verlag KG
kma Online

UmweltprojekteBBT-Gruppe hält erste Klimafachtagung ab

Anfang Juli hielt die BBT-Gruppe ihre erste Klimafachtagung ab. Rund 40 Mitarbeitende und externe Expert*innen diskutierten gemeinsam Umweltprojekte und weitere Möglichkeiten, die Gesundheitseinrichtungen an die Folgen des Klimawandels anzupassen.

Grüne Energie
faithie/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die BBT-Gruppe möchte als Vorreiter beim Klimaschutz im Gesundheitssektor vorangehen. Das war die klare Botschaft der ersten Klimafachtagung der BBT-Gruppe Anfang Juli 2022. Knapp 40 Mitarbeitende aus ganz Deutschland sowie externe Expert*innen diskutierten hierbei die Rolle des Klimaschutzes im Gesundheitswesen und die Auswirkungen der Erderwärmung auf die Gesundheitslage.

Als großer christlicher Träger von Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen stehe die Verantwortung für die Schöpfung an ganz zentraler Stelle. Klimaschutz sei ebenfalls als Gesundheitsschutz anzusehen, denn schon heute seien für Ärzteschaft und Pflegepersonal die gesundheitlichen Folgen des Klimawandels deutlich sichtbar. Handeln sei gefragt, denn das Gesundheitswesen habe mit 5,2 Prozent seinen gewichtigen Anteil an den Treibhausgasemissionen in Deutschland.

Erfahrungsaustausch und Perspektiven

Im Rahmen der ersten Klimafachtagung standen Workshops im Fokus zu bereits sehr erfolgreich durchgeführten Umweltprojekten und weiteren Möglichkeiten, die Gesundheitseinrichtungen an die Folgen des Klimawandels anzupassen. Auch wurden kreative Ideen für klimaschonende Maßnahmen in den Krankenhäusern und Sozialeinrichtungen der BBT-Gruppe diskutiert.

So werde über die nächsten Monate hinweg in den über 100 Gesundheitseinrichtungen mit über 14 000 Mitarbeitenden der BBT-Gruppe eine Bestandsaufnahme durchgeführt. Auf dem Schönfelderhof ist z.B. in naher Zukunft geplant, 16 Hektar Land, das nicht landwirtschaftlich genutzt werden kann, mit Solaranlagen zu versehen. Derzeit werde geprüft, ob es noch mehr solcher Flächen gebe, denn dann könnte man den in der BBT-Gruppe benötigten Strom komplett aus Solarenergie gewinnen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!