Georg Thieme Verlag KG
kma Online

NachhaltigkeitsberichtHelios will bis 2030 CO2-Emissionen halbieren

Helios hat seinen Nachhaltigkeitsbericht 2021 veröffentlicht und sich große Ziele gesteckt. Bis 2030 möchte der Krankenhausbetreiber seine CO2-Emissionen halbieren und bis 2040 zusammen mit dem Mutterkonzern Fresenius klimaneutral werden.

Nachhaltigkeit
onephoto/stock.adobe.com

Symbolfoto

Beim Thema Nachhaltigkeit möchte Helios Taktgeber im deutschen Gesundheitswesen werden: Bis 2030 will Deutschlands größter Klinikbetreiber seine direkten und indirekten CO2-Emissionen (Scope 1 und 2) halbieren. Das entspricht im Vergleich zum Jahr 2021 einer Ersparnis von rund 100 000 Tonnen CO2. Zudem will das Unternehmen im Jahr 2040 gemeinsam mit den anderen Unternehmensbereichen des Mutterkonzerns Fresenius Klimaneutralität erreicht haben.

Im Jahr 2021 wurden durch den Betrieb der Kliniken 201 899 Tonnen CO2 erzeugt (2020: 204 541 Tonnen CO2).  Rund 48 Prozent der Emissionen werden durch den Betrieb der Pellets-, Heizöl- und Erdgaskessel sowie Blockheizkraftwerke, Mikrogasturbinen und Netzersatzanlagen erzeugt (Scope 1). Die restlichen 52 Prozent ergeben sich aus der zusätzlich bezogenen Fernwärme und dem Strombedarf der Einrichtungen (Scope 2).

Pro Quadratmeter genutzter Fläche betrug der Energieverbrauch 2021 insgesamt 253,5 kWh (2020: 242,3 kWh/m2). Grund für den erhöhten Energiebedarf waren die Hygieneanforderungen während der Corona-Pandemie: Um die Virenlast in den Kliniken niedrig zu halten, liefen die Lüftungsanlagen durchgehend in Volllast.

Hohes Potenzial bei erneuerbaren Energien

Der Anteil der nicht-erneuerbaren Energien lag bei 98 Prozent, der Anteil der erneuerbaren Energien bei 2 Prozent. Den Anteil erneuerbarer Energien möchte Helios sukzessive weiter erhöhen, zum Beispiel durch die Installation von Photovoltaikanlagen zur Eigenstromerzeugung. Ab 2022 bezieht Helios seinen Fremdstrom zu 100 Prozent aus Grünstrom-Mengen.

An 52 von 89 Standorten hat Helios 80 Blockheizkraftwerke installiert. Durch deren besonders effektive Nutzung von Brennstoff lässt sich der Energiebedarf senken. Blockheizkraftwerke sorgen außerdem dafür, dass das Unternehmen derzeit rund 20 Prozent seines Strombedarfs durch Eigenerzeugung sicherstellen kann. An sieben Standorten wurden im Jahr 2021 insgesamt neun neue Blockheizkraftwerke installiert; weitere Installationen für 2022 sind in Planung.

Abfallverbrauch verringert

2021 hat Helios insgesamt rund 18 700 Tonnen Abfall produziert (2020: 19 900 Tonnen). Die verschiedenen Entsorgungsmethoden wurden im Berichtsjahr 2021 erstmals zentral erhoben und analysiert. Die Prozesse zur Implementierung eines Umweltmanagementsystems nach ISO 14001 konnten zum ersten Mal deutschlandweit gebündelt und anwendet werden.

Der ausführliche Nachhaltigkeitsbericht 2021 enthält weitere Details und Informationen zu den Themen Umwelt, Mitarbeitende, Compliance und neu „Geschlechterspezifische Medizin und Forschung“.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!