Georg Thieme Verlag KG

PreisverleihungDie besten Klimaretter im Gesundheitswesen ausgezeichnet

Anfang Mai wurden drei Unternehmen, drei Teams und fünf Einzelpersonen aus dem Gesundheitswesen mit dem Klimaretter-Award 2021 von der Stiftung Viamedica im Rahmen des Projekts „Klimaretter –Lebensretter“ ausgezeichnet.

Joel Assmies
Universitätsklinikum Freiburg

Die Kaufmännische Direktorin Anja Simon überreicht Joel Assmies den Klimaretter-Award 2021.

Anfang Mai wurden die besten Klimaretter im Gesundheitswesen mit dem Klimaretter-Award 2021 ausgezeichnet. Der Klimaschutzpreis für das Gesundheitswesen wurde am 5. Mai zum dritten Mal von der Stiftung Viamedica im Rahmen ihres Projekts „Klimaretter –Lebensretter“ verliehen. „Das Engagement unserer prämierten Unternehmen zeigt, wie vielfältig der Einsatz für den Klimaschutz im Gesundheitswesen ist“, betont Prof. Franz Daschner, Gründer der Stiftung Viamedica. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Die Erstplatzierten – Universitätsklinikum Freiburg, die Felix Burda Stiftung, die Pronova BKK, das Haus St. Anna der Deutsch Ordens Altenhilfe, die IKK Classic und Novartis Pharma– werden aufgrund der Corona-Krise nicht auf der Bühne, sondern im Kurzfilm geehrt. Zu den ausgezeichneten Betrieben gehören außerdem das Helios Klinikum Hildesheim, die Krankenkassen DAK-Gesundheitund IKK Südwest, das KBO-Sozialpsychatrische Zentrum aus München, die Medizintechnikfirma Interatio-Meditecaus Niederbayern, der Dienstleister BAD Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik sowie erstmals auch Arztpraxen. Insgesamt prämiert die Freiburger Stiftung drei Unternehmen in vier Kategorien, drei Teams und fünf Einzelpersonen aus dem Gesundheitswesen, die letztes Jahr im Klimaretter-Tool am meisten CO2 vermieden haben.

Ob mit dem Fahrrad zur Arbeit, klimafreundlich konsumieren oder Homeoffice – so vielfältig wie die prämierten Unternehmen und Einrichtungen sind die Aktionen, mit denen die Beschäftigten erfolgreich CO2 vermieden haben. So hat Joel Assmies schon tausende Kilometer auf seinem Arbeitsweg mit dem Rad zurückgelegt. Dafür hat er den Klimaretter-Award in der Kategorie Einzelpersonen gewonnen. „Es freut mich sehr, dass sich mein Hobby und mein Engagement für den Klimaschutz so einfach verbinden lassen“, meint der Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!