Georg Thieme Verlag KG

Gender-StudieFrauen in Klinik-Verwaltungsleitung unterrepräsentiert

Die Verwaltungsleitungen von Kliniken sind noch immer männlich dominiert, wie eine neue Solute-Studie unter 2000 befragten Häusern ermittelt hat. In nur 21 Prozent der Fälle ist die Kaufmännische Direktion mit einer Frau besetzt.

Weibliche Führung
fotogestoeber/stock.adobe.com

Symbolfoto

Das deutsche Gesundheitswesen wird vorrangig von Frauen getragen, etwa 75 Prozent aller Beschäftigten sind weiblich. Doch wirft man einen Blick in die kaufmännischen Führungsetagen, ergibt sich ein anderes Bild. Frauen sind hier selten vertreten, das zeigt eine neue Studie von Solute. In den 2000 befragten Kliniken bekleiden nur 21 Prozent Frauen die Verwaltungsleitung. 

Drei Viertel der Verwaltungsleitungen sind männlich

Solute untersuchte auf Basis der Qualitätsberichts-Daten, die im Deutschen Krankenhausverzeichnis hinterlegt sind, ob ein Mann oder eine Frau die Verwaltungsleitung inne hat. Die vorgefundene Geschlechterverteilung in den knapp 2000 deutschen Kliniken wurden des Weiteren in Bezug zu anderen Parametern wie Bettenzahl bzw. Versorgungsstufe, Klinikart und Region gesetzt.

Es zeigt sich ein eindeutiges Bild: In 79 Prozent sind Männer kaufmännische Direktoren. Lediglich 21 Prozent der Positionen in der klinischen Verwaltungsleitung werden von Frauen bekleidet. Etwa 5 Prozent der Kliniken setzen auf Leitungsduos, von denen jedoch ebenfalls der Großteil männlich besetzt ist. In 77 Prozent aller Duos sind beide Leiter, in 21 Prozent handelt es sich um gemischte Duos. Nur eine Klinik in der Befragung setzt auf eine weibliche Doppelspitze. Den größten Anteil an Verwaltungsleiterinnen gibt es mit 28 Prozent an großen Kliniken mit mehr als 800 Betten. Den Studien-Ergebnissen zufolge gibt es keinen Zusammenhang zwischen Art der Trägerschaft und Geschlechterverteilung in der Kaufmännischen Direktion.

Bremen mit höchstem Anteil an Verwaltungsleiterinnen

Bei Betrachtung der Bundesländer stechen insbesondere Bremen und Rheinland-Pfalz heraus. Während es im Stadtstaat einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Frauen in der Verwaltungsleitung (58 Prozent), fällt Rheinland-Pfalz mit einem unterdurchschnittlichen Anteil von nur 11 Prozent auf. Unterschiede zeigen sich auch zwischen Ost und West. In Westdeutschland leiten weniger Frauen die Verwaltung einer Klinik als in Ostdeutschland.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!