Georg Thieme Verlag KG

Zurück zur PräsenzHSK − zentraler Treffpunkt der Gesundheitsbranche

Das Ende der Pandemie scheint in Sicht. Schritt für Schritt geht es zurück zur Normalität. Das gilt auch für die Gesundheitsbranche und das Kongress- und Messegeschäft. Hier gibt es nach Jahren des Verschiebens oder des völligen Verzichts großen Nachholbedarf.

Guido Pschollkowski und Falk Miekley
Susanne Schmidt-Dominé/WISO S.E.

Guido Pschollkowski (li.) und Falk Miekley, Geschäftsführer bei der WISO S.E. Consulting GmbH.

Die Vorfreude auf den Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit vom 22. bis 24. Juni 2022 ist groß, denn es wird endlich wieder ein echter Präsenzkongress mit allen Attributen: Sich treffen, sich austauschen und das miteinander Diskutieren wird wieder an erster Stelle stehen. Aber nicht nur das: Der Hauptstadtkongress 2022 wird noch dynamischer und noch diskussionsfreudiger sein als in der Vergangenheit.

Wesentlicher Faktor hierfür ist die neue Location: Der Hauptstadtkongress 2022 wird im HUB 27 der Messe Berlin stattfinden. Mit sechs großen Kongressräumen, die sich auf derselben Ebene wie das ausgedehnte Ausstellungsforum befinden, verspricht der HUB 27 ein deutliches Plus an Begegnungen, an Interaktion und Networking.

Neue Location und neues „Look & Feel“

Der Ausstellungsbereich ist größer als der des City Cubes und bietet Ausstellern und Gästen mehr Raum und Möglichkeiten zur Interaktion. Wesentliches Element wird die große Bühne in der Mitte der Ausstellung sein, die mit mehr als 600 Sitzplätzen als Arena konzipiert ist. Hier werden neben der Kongresseröffnung auch zahlreiche Veranstaltungen des Hauptprogramms stattfinden. Jeder Kongressteilnehmer ist eingeladen, die Debatten auf offener Bühne zu verfolgen und zu begleiten – ein echter Zugewinn für Aussteller und Kongressteilnehmer.

Abgerundet wird das neue Look & Feel mit dem neuen Kongress-Logo, einer neu gestalteten Kongress-Website sowie einem völlig neuen Produkt: dem Hauptstadtkongress-Lab. Bei allen Neuerungen wird der Hauptstadtkongress immer das bleiben, was ihn seit 25 Jahren erfolgreich macht: eine wichtige Plattform für kontroverse Debatten, hitzige Diskussionen und fachlich-inhaltliche Fortbildung.

Unter dem Motto „Ein resilientes Gesundheitssystem – Mythos oder Möglichkeit?“ wird die Frage aufgeworfen wie es um die Widerstandsfähigkeit unseres Gesundheitssystems bestellt ist. Die Pandemie hat viele Schwachstellen offengelegt: Mängel bei den Krisenplänen, bei Zuständigkeiten und Abläufen sowie bei Bestellung, Bevorratung, Lieferketten und Verteilung. Erhebliche Defizite bestehen auch heute noch bei der Datenerhebung, bei Datenübermittlung, Kommunikation, Infrastruktur und beim Faktor Personal.

Mit der neuen Bundesregierung muss es eine Debatte darüber geben, ob die Finanzierung unseres Gesundheitswesens noch ausreichend ist, um in Zukunft allen Menschen den Zugang zu medizinischen und pflegerischen Leistungen zu garantieren. Wie wird die wohnortnahe stationäre Versorgung aussehen, wenn unwirtschaftlich geführte oder baulich/technisch veraltete Krankenhäuser in der Fläche vom Netz gehen? Wird der akute Fachkräftemangel zu einem unlösbaren Dauerproblem? Kurzum: Beim Hauptstadtkongress 2022 wird diskutiert werden, ob ein resilientes Gesundheitssystem möglich ist.

Sie sind alle herzlich eingeladen, den Kongress in Berlin zu besuchen und Teil des zentralen Treffpunktes der Gesundheitsbranche in 2022 zu sein.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!