Motivatoren für Arbeitnehmer

Mit dem Erfolgsfaktor Familienfreundlichkeit Fachkräfte werben

Ein hohes Gehalt zählt zwar immer noch zu den Top-Motivatoren für Arbeitnehmer, jedoch sind ihnen flexible Arbeitszeiten und ein gutes Arbeitsklima heute mindestens genauso wichtig. Wie Arbeitgeber für eine familienfreundliche Unternehmenskultur sorgen können, berichtet das Netzwerktreffen des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“.

Einstellung

rawpixel/unsplash

Symbolbild

Was können Arbeitgeber für ein gutes Arbeitsklima und die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter tun? Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend setzt sich intensiv mit dieser Fragestellung auseinander und unterstützt den Erfahrungsaustausch Personalverantwortlicher in deutschen Unternehmen.

Im Rahmen eines Netzwerktreffens in Hannover im März dieses Jahres erläutert die Professorin Sonja Sackmann vom Institut für Entwicklung zukunftsfähiger Organisationen, wie wichtig die Themen „Kommunikation“ und „Individualität“ für eine wertschätzende Personalführung und eine gute Unternehmenskultur sind. Die größte Herausforderung der Unternehmensführung besteht darin, die wahren Probleme des Alltags der eigenen Belegschaft heraus zu finden. Die Voraussetzung dafür ist eine offene Kommunikation, und die erfordert Vertrauen.

Schlüsselfaktor Führungskraft

Dreh- und Angelpunkt für die Umsetzung einer wertschätzenden Unternehmenskultur sind die jeweiligen Vorgesetzten. Sie müssen Vorbilder sein, über Feingefühl und soziale Kompetenz verfügen. Wie wichtig es ist, dass Führungskräfte die Werte des Unternehmens selbst leben, weiß die Geschäftsführerin Larissa Zeichardt von der LAT Funkanlagen Service GmbH auf dem Netzwerktreffen in Hannover zu berichten. In ihrer von Männern dominierten Branche fällt es vielen Mitarbeitern mit familiärer Verantwortung schwer, offen über eigene Probleme hinsichtlich der Vereinbarkeit von Privat- und Berufsleben zu sprechen.

Vorbilder spielen eine ganz besondere Rolle. Die LAT Funkanlagen GmbH stellt aus diesem Grund ausschließlich Führungskräfte ein, die entweder selbst in Elternzeit waren, die Pflege eines Angehörigen übernommen haben oder sozial besonders engagiert sind. Nur durch positive Vorbilder können veraltete Wertemuster innerhalb des Teams aufgebrochen und verändert werden. Eine einfache, für das Unternehmen jedoch bedeutsame Neuerung ist ebenfalls erst durch eine sensible Führung und offene Kommunikationskultur möglich geworden. Die Einführung eines digitalen Klemmbretts auf den Baustellen hat die Arbeitswege deutlich verkürzt und die Abläufe optimiert.

Wendepunkt Mitarbeiterbefragung

Die Geschäftsleitung der friesischen Hotelgruppe Upstalsboom stellte mit Hilfe einer anonymen Mitarbeiterbefragung eine große Unzufriedenheit der eigenen Belegschaft mit der Geschäftsführung fest. Dieser Kritik hat man sich im Hause Upstalsboom gestellt und umfassende Änderungsmaßnahmen eingeleitet. U. a. wurde ein Feelgood Manager ausgebildet, der ausschließlich für die Zufriedenheit der eigenen Mitarbeiter sowie die der Gäste zuständig ist.  

Mit Hilfe einer werteorientierten Führung konnte das Unternehmen innerhalb von nur 3 Jahren den Umsatz verdoppeln, einen Bewerberzuwachs von 500 Prozent verzeichnen, die Mitarbeiterzufriedenheit auf 80 Prozent steigern und die Krankheitsquote unter 3 Prozent senken.  

Individualität ist gefragt  

Es gibt viele Angebote, die für ein gutes Arbeitsklima sorgen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen können: Flexible Arbeitszeiten, Langzeitarbeits-konten, Teilzeitarbeit, Kinderbetreuungsangebote oder ein Home-Office-Platz sind nur einige davon. Wenn es um die Zufriedenheit der Angestellten geht, gibt es jedoch keine Standardlösungen, kreative Ideen und individuelle Lösungen sind gefragt.

Den jeweiligen Vorgesetzten wird dabei eine besondere Rolle zuteil: Sie sollten die offerierten Angebote des Unternehmens an die Mitarbeiter kommunizieren, aktiv das Gespräch mit jedem Einzelnen suchen, um gemeinsam zu entscheiden, welche Maßnahme die individuell passende ist, sie müssen die Werte des Unternehmens vorleben und stets ein sensibles Ohr für die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter haben.

  • Schlagwörter:
  • Familienfreundlichkeit
  • Andrea Steinhauer-Schulz
  • Arbeitsklima
  • Personalmanagement

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren