Multiresistente Erreger

Fremdsprachige Patienteninformationen erschienen

Patienten, die nicht deutsch sprechen, erhalten ab sofort die Kurzinformation "MRSA und Co. – Was Sie über diese Erreger wissen sollten" in Arabisch, Englisch, Französisch, Russisch, Spanisch und Türkisch.

Foto: Fotolia (Jezper)

Infektionen durch Bakterien lassen sich meist gut mit Antibiotika behandeln. Einige Bakterien sind jedoch unempfindlich gegenüber vielen Antibiotika. Man spricht in diesem Fall von multiresistenten Erregern (kurz: MRE). Die Medien haben in letzter Zeit häufig von den Gefahren berichtet, die von multiresistenten Erregern wie MRSA (Multi-resistenter Staphylococcus aureus) gerade im Krankenhaus ausgehen. In den Kurzinformationen erfahren Patienten, wie diese Erreger entstehen und wann diese Bakterien wirklich bedrohlich sind. Und sie finden Hinweise, wie sie sich selbst und andere schützen können. Das Besondere daran: alle übersetzten Texte wurden von ehrenamtlichen Muttersprachlern überprüft. Die Übersetzungen sind in der Reihe "Kurzinformationen für Patienten" erschienen. Im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Bundesärztekammer (BÄK) hat das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) bislang zu 60 Themen Informationsblätter erstellt. Sie beruhen auf dem besten derzeit verfügbaren Wissen. Zu ausgewählten Themen liegen Übersetzungen vor – darunter auch Arabisch. Alle Übersetzungen sowie die deutschsprachige Version der Kurzinformation "Multiresistente Erreger" stehen ab sofort zum Download zur Verfügung unter:

 

www.patienten-information.de/kurzinformationen/uebersetzungen 

  • Schlagwörter:
  • Multiresistente Erreger
  • MRSA
  • MRE
  • Krankenhausinfektion
  • fremdsprachig
  • Patienteninformationen
  • Leitlinien

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren