Vorwürfe vom Tisch

Ermittlungen gegen Ines Manegold eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Österreich hat die Ermittlungen gegen Ines Manegold eingestellt. Damit sind alle strafrechtlich relevanten Vorwürfe vom Tisch, bei denen es sich „um Vorwürfe gegen das Vergabegesetz, insbesondere Auftragsvergaben an bundesdeutsche Firmen“ handelte, wie Manegold kma sagte.

Die Klinikmanagerin hatte seit 2010 die Krankenanstalten Betriebsgesellschaft (Kabeg) in Kärnten geleitet und war 2013 abberufen worden. Seine Mandantin habe sich nichts zuschulden kommen lassen und sei nach den dortigen Regionalwahlen Opfer eines politisch motivierten Rauswurfs geworden, unterstreicht jetzt Ines Manegolds Rechtsanwalt Kurt Klein. Sie selbst sagt: „Ich bin endlich vollständig rehabilitiert. Die Vorwürfe haben sich wie erwartet als heiße Luft entpuppt“. Das Ermittlungsverfahren zu angeblicher Untreue und Betrug hatte sich über mehrere Jahre hingezogen und dabei „viel Schaden“ für ihre Reputation und berufliche Karriere angerichtet. Anwalt Klein prüft derzeit daher Schadenersatzklagen gegen die Kabeg und das Land Kärnten.

 

Sanierungsprojekt der Uniklinik Friedrichsheim erfolgreich beendet

kma hat Ines Manegold 2010 für ihr Wirken in Kärnten als Managerin des Jahres in der Gesundheitswirtschaft ausgezeichnet. Ihr Auftrag war es, Kärntens Landeskrankenhäuser umzukrempeln. Aus dem hoch verschuldeten Staatsunternehmen formte sie einen modernen, wirtschaftlich arbeitender Krankenhauskonzern. Vor drei Jahren hatte Ines Manegold dann die Kaufmännische Leitung der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim in Frankfurt am Main übernommen. Das von vornherein befristete Sanierungsprojekt hat sie nun beendet. „Seit dem Frühjahr dieses Jahres“, unterstreicht Klinikmanagerin Manegold, „gibt es in der Orthopädischen Universitätsklinik wieder solide wirtschaftliche Ergebnisse. Das operative Geschäft der Klinik ist ausgeglichen. Laufende Verbindlichkeiten konnten bereits teilweise zurückgeführt werden.“ Ende September 2016 hat Ines Manegold die Uniklinik Friedrichsheim verlassen. Ihr künftiges Betätigungsfeld sieht Ines Mangold im Sanierungsmanagement und in übergreifenden gesundheitswirtschaftlichen Bereichen.

  • Schlagwörter:
  • Staatsanwaltschaft
  • Österreich
  • Ermittlungen
  • Ines Manegold
  • Kabeg
  • Kärnten

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren