Georg Thieme Verlag KG

MV und SachsenIntegration von Ukraine-Flüchtlingen in der Pflege

Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen wollen in einem Pilotprojekt ukrainische Flüchtlinge schnellstmöglich in ihren gelernten Pflegeberufen in Kliniken und Pflegeeinrichtungen integrieren. 

Krankenpflege
Chinnapong/stock.adobe.com

Symbolfoto

Zur raschen Integration von Ukraine-Flüchtlingen in Pflegeberufe starten Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen ein Pilotprojekt. Dabei sollen Ukrainerinnen und Ukrainer mit einem entsprechenden Abschluss aus ihrem Heimatland schon ab Sommer in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen arbeiten können, wie das Gesundheitsministerium in Schwerin am 27. Mai 2022 mitteilte. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) werde dazu Sprachkurse in kleinen Gruppen fördern. Am Arbeitsplatz würden dann Alltags- und berufliche Fachsprache gefestigt und weiter trainiert.

Die Gutachtenstelle für ausländische Berufsabschlüsse der Kultusministerkonferenz habe jüngst festgestellt, dass die ukrainische Ausbildung in der Krankenpflege mit der deutschen nahezu vergleichbar ist, teilte das Ministerium weiter mit. Bislang seien in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 14 000 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine untergekommen. Viele seien in ihrer Heimat im Gesundheitswesen tätig gewesen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!