Georg Thieme Verlag KG

ÜbernahmeCompuGroup Medical schluckt KMS Vertrieb und Services AG

Die CompuGroup Medical (CGM) übernimmt die KMS Vertrieb und Services AG. Durch die Verbindung von CGM-Software und KMS-Lösungen soll ein auf Kliniken spezialisiertes Informations- und Steuerungsinstrument entstehen. 

Fusion
Costello77/stock.adobe.com

Symbolfoto

Die CompuGroup Medical SE & Co. KGaA (CGM), eines der weltweit führenden E-Health-Unternehmen, übernimmt die KMS Vertrieb und Services AG (KMS), einen der führenden Anbieter für Data Warehouse Lösungen im Gesundheitswesen in Deutschland. Die 1996 gegründete KMS mit Sitz in Unterhaching hat sich mit mehr als 450 Projekten als Marktführer für Data Warehouse Lösungen im Gesundheitswesen in Deutschland etabliert. Die Hauptprodukte des Unternehmens sind Eistik und Eye on Health.

Die besondere Stärke des Data Warehouse Systems Eistik liegt in der explorativen Analyse, Detailtiefe und Konsistenz der aus verschiedenen Vorsystemen generierten Daten. Ein hochspezialisiertes Beraterteam leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass aus Daten Antworten werden.

Mit Eye on Health bietet KMS seinen Kunden zudem die Möglichkeit eines regionalen Benchmarks bzw. eines gezielten Geomarketings. Dazu werden Daten aus verschiedensten Quellen ermittelt und tagesaktuell in einer zentralen Wissensplattform zur Verfügung gestellt, z. B. regionale Vergleichsanalysen von Fallzahlen, Einzugsgebiete zur Ermittlung des Patientenpotenziales usw. Die Verknüpfung von Unternehmenskennzahlen mit soziodemografischen Informationen erlaubt die zielgerichtete Definition von strategischen Unternehmenszielen.

CGM wird die KMS-Lösungen sowohl eigenständig vermarkten als auch in sein Portfolio integrieren. Durch die Kombination von Eistik mit CGM-Software werden die administrativen Krankenhausdaten um medizinische Daten aus dem Behandlungskontext angereichert. So entsteht ein Informations- und Steuerungsinstrument, das hochspezialisierten Fachkliniken und Gesundheitskonzernen gleichermaßen eine Rundum-Sicht über ihr Klinikgeschehen gibt.

„Durch die Verbindung der medizinisch-pflegerischen mit administrativen bzw. betriebswirtschaftlichen Daten entsteht ein umfassendes multidimensionales Bild über alle Klinikbereiche hinweg. Prozesskennzahlen machen komplexe Zusammenhänge transparent und liefern wichtige Erkenntnisse zur Optimierung der klinischen Workflows“, erläutert Hannes Reichl, Geschäftsführender Direkter Inpatient and Social Care bei CGM. „Wir sehen die Zukunft des KMS Portfolios nicht nur im klinischen Bereich, sondern genauso in MVZ, großen Arztpraxen und sozialen Einrichtungen.“

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!