Jahresergebnis

Kliniken der Stadt Köln halbieren ihr Defizit

Die Kliniken Köln konnten das Minus aus 2015 (13,6 Millionen Euro) deutlich verbessern und auf ein Minus von 6,5 Millionen Euro im Jahr 2016 reduzieren.

Kliniken Köln

Foto: Kliniken Köln

Kliniken der Stadt Köln

Das Betriebsergebnis übertrifft dabei klar die Erwartungen. Für das Jahr 2016 wurde zunächst ein Betriebsergebnis von 10,4 Millionen Euro erwartet, nachdem es im Vorjahr noch bei 4,2 Millionen Euro gelegen hatte. Dass im Geschäftsjahr nun ein Betriebsergebnis von 15,3 Millionen Euro erreicht werden konnte, beweist, dass das mittelfristige Ziel eines ausgeglichenen Jahresergebnisses spätestens im Jahr 2020 nicht nur ehrgeizig, sondern zugleich auch realistisch ist.

Gründe für das erfolgreiche Jahr sind insbesondere im Umsatz, den Personal- und Materialkosten zu finden. So konnten die Kliniken Köln den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 10,4 Millionen Euro auf 362,8 Millionen Euro steigern. Ins Gewicht fallen dabei vor allem die gestiegenen Einnahmen aus allgemeinen Krankenhausleistungen. Gleichzeitig sank der Materialaufwand um 1,3 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr, die Personalkosten blieben stabil.
 
Mit diesem Ergebnis befinden sich die Kliniken Köln auf einem guten Weg. Die Erhöhung des Umsatzes und das bessere Jahresergebnis sind auf eine Veränderung interner Abläufe und Strukturen, eine Effizienzsteigerung unter anderem in der Belegungssteuerung und Patientenführung, sowie ein kluges Personalmanagement zurückzuführen.

  • Schlagwörter:
  • Kliniken der Stadt Köln
  • Jahresbericht
  • Defizit

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Um einen Kommentar hinzuzufügen melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.

Jetzt anmelden/registrieren