Georg Thieme Verlag KG

Universitätsklinikum EssenZweiter digitaler OP-Saal eröffnet

Am 6. September 2021 hat das Universitätsklinikum Essen seinen zweiten digitalen Operationssaal eröffnet. Die Neuro- und Wirbelsäulenchirurgie ist nun auf einer Höhe mit der Augen- und HNO-Heilkunde.

Neuer OP-Saal Universitätsklinikum Essen
Universitätsklinikum Essen

Besichtigung und Eröffnung des neuen OP-Saals der Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie am Universitätsklinikum Essen.

Neuer OP Universitätsklinikum Essen
Universitätsklinikum Essen

Besichtigung und Eröffnung des neuen OP-Saals der Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie am Universitätsklinikum Essen.

Neuer OP-Saal Universitätsklinikum Essen
Universitätsklinikum Essen

Der innovative OP-Saal der Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie setzt auf Digitalisierung.

Die Klinik für Neurochirurgie und Wirbelsäulenchirurgie am Universitätsklinikum Essen hat am 6. September 2021 ihren neuesten Operationssaal eröffnet. Der hochmoderne und innovative OP-Saal setzt auf Digitalisierung und ist damit eine der Zentalen modernster Operationsmedizin inmitten der Metropolregion Ruhr.

Das ist schon der zweite fortschrittliche Operationsraum am Universitätsklinikum Essen: Im April 2021 hat das Klinikum ein neues Operationszentrum für die Klinik für Augenheilkunde und für die Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (HNO) eröffnet.

Die Geräte sind digital miteinander verbunden und liefern dem operierenden Chirurgen durch ständige Interaktion wertvolle intraoperative Erkenntnisse zum Fortgang seines jeweiligen Eingriffs. Der aufwendige Umbau für einen mittleren siebenstelligen Betrag wurde durch Fördergelder des Landes Nordrhein-Westfalen und durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ermöglicht. 

„Dieser digitalisierte Operationssaal im Bereich der Neurochirurgie ist nicht nur in der Metropolregion Ruhr, sondern auch in NRW und bundesweit in dieser Form herausragend. Damit unterstreichen wir einmal mehr den digitalen Schwerpunkt der Universitätsmedizin Essen sowie unseren Anspruch, als „Smart Hospital“ Innovationstreiber in diesem Bereich zu sein“, sagte Prof. Dr. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen.

Smarter OP-Saal bietet Virtual Reality

Ein robotergestütztes Röntgengerät liefert künftig neben klassischen Röntgenaufnahmen auch Schnittbilddiagnostik sowie die Diagnostik von Gefäßen mit hochauflösenden Bildern. Um das möglich zu machen, wurden die Operationstische aus hochwertigen Karbonmaterialien gefertigt. OP-Tisch und Röntgenroboter sind digital gekoppelt, so dass jederzeit und in jeder Position eine intraoperative und individuelle Bildgebung möglich ist. Neben dieser intraoperativen Röntgendiagnostik steht eine neuronavigierte Ultraschalluntersuchung bereit, die die intraoperative Beurteilung eines Operationsschrittes möglich macht. 

Die Installation wird durch eine hochmoderne digitale Plattform einer Navigationseinheit unterstützt, die die Bilddaten für den Operateur nahezu in Echtzeit auf Bildschirmen sichtbar macht. Bilddaten können im smarten OP-Saal zudem in einer „virtuellen Realität“ mit einer dreidimensionalen Brille sichtbar gemacht werden. 

Die gesamte Installation ist mit einem zweiten digital unterstützten Roboter gekoppelt, der dem Operateur zusätzliche Sicherheit und erhöhte Präzision ermöglicht, beispielsweise bei der Planung und minimalinvasiven Platzierung von Schrauben in der Wirbelsäulenchirurgie oder bei Biopsien von hirneigenen Prozessen.

Bitte loggen Sie sich ein, um einen neuen Kommentar zu verfassen oder einen bestehenden Kommentar zu melden.

Jetzt einloggen

  • Derzeit sind noch keine Kommentare vorhanden. Schreiben Sie den ersten Kommentar!